Im Schatten des Ruhms

Aiga Rasch – Im Schatten des Ruhms

Matthias Bogucki (Hrsg.)

Bildband, Hardcover

Verlag Akademie der Abenteuer, 2021

ISBN 978-3-98530-025-9

Erscheinungsdatum: September 2021

352 Seiten, über 400 Illustrationen

H 28,5 cm / B 21,6 cm, Preis: 49€

Vorbestellungen und Fragen an Verleger Boris Pfeiffer?
ImSchattendesRuhms@akademie-der-abenteuer.de
Fragen an Herausgeber Matthias Bogucki? info@aiga-rasch.de
Fragen an Buchgestalterin Michèle Meister? michelemeisterart@gmail.com

Inhaltsverzeichnis

Vorwort:
Matthias Bogucki, Sammler und Nachlassverwalter seit 2010, private Freundschaft zu AR

Kapitel 1: Kalender
Interview mit Dieter Gebhardt, Grafiker und Brettspielerfinder, arbeitete zusammen mit AR in den 1990ern

Kapitel 2: Cover
Text von Nora Löhr, Leitung Museumspädagogik Mittelrhein-Museum Koblenz, Kuratorin „Die rätselhaften Bilder“ 2016/2017

Kapitel 3: Menschen
Text von Dr. Yvonne Petrina, Leitung Kinder-Akademie-Fulda , Kuratorin „Die sprechenden Bilder“ 2018/2019

Kapitel 4: PopArt
Text von Simon „Lillebror“ Römer, Grafiker, private Freundschaft zu AR

Kapitel 5: Räumlichkeiten
Interview mit Silvia Christoph, Illustratorin und Nachfolgerin von Aiga Rasch bei Die drei ???

Kapitel 6: Tiere
Text von Andreas Ruch, Grafiker und Autor von Die drei ???

Kapitel 7: Unterwegs
Interview mit Angelica Guckes, Grafikerin und Fotografin, einst Praktikantin und jahrelange Weggefährtin von AR, enge Zusammenarbeit in den 1980ern

Kapitel 8: Verkehr + Technik
Text von Tobias Greiner, Künstler, Kunsterzieher und Kunstjournalist, Berater des Nachlassverwalters

Kapitel 9: Layout
Interview mit Barbara Hummel, Lektorat und Redaktion beim Kosmos Verlag in den 1970ern & 1980ern, langjährige Zusammenarbeit mit AR

Kapitel 10: Collage
Text von Dr. Petra Lanfermann, Stellvertretende Leitung Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen, Kuratorin „Die geheimen Bilder“ (2014/2015)

Kapitel 11: Witz + Kritik
Text von Sven Haarmann, Archivar und Mitglied des Teams der rocky-beach.com , private Freundschaft zu AR

Biographie & Inhaltsverzeichnis

Vorschau der Illustrationen

Worte des Verlegers, Boris Pfeiffer

Dieses Buch ist eine Zeitmaschine. In jede Richtung. Es ist ein Album. Es macht glücklich. Wer zu Lebzeiten der Künstlerin Aiga Rasch in Buchhandlungen ging, in Bibliotheken die Regale durchstöberte, las, wird jetzt gleich von ihren Bilden in Welten katapultiert werden aus innerer Kindheit, Farbe, Traum, Zukunft, sozialer Frage, Tierliebe, Kreuzworträtseln, menschlicher Größe, Schock, Angst, Geschichte, Zukunft, dem Bewusstsein von Perspektive.
Aiga Rasch besaß großes Können, sie war Autodidaktin, lernbegeistert, annahmefreudig, kritisch, experimentierfreudig, nahezu unendlich fleißig, sah, schaute, schuf, probierte aus, arbeitete hart, wollte. Schriftzüge, Typographien, Farben, Menschen, Mode, Gesichtsausdrücke, Haltungen, Musik, Diskussionen, Tag und Nacht, Verlage, Kindheiten in Deutschland, Kindheiten überhaupt, Jugendstil, Impressionismus, Pop-Art, den großen Wurf – Aiga Rasch kannte ihre Pappenheimer. Und nahezu jede Betrachterin, jeder Betrachter kommt beim Ansehen ihrer Bilder an denselben Punkt: taucht vor sich selbst auf, triff sich, trifft sich wieder und bekommt Lust auf soviel Leben wie in diesen Grafiken, Farben, Farbkombinationen, Grenzsprengungen, Experimenten.
Aiga Rasch hätte leicht als unterschätzte (wäre sie nicht durch die drei ??? berühmt geworden) Illustratorin, Malerin, Grafikerin, Bilderfinderin ins Vergessen fallen können. Aber sie hat diese Cover erfunden, sie geschaffen. Sie ist Antreiberin einer Legende. Wie oft, ist damit nicht nur Glück verbunden. Ein Stil kann nicht genügen. Ein Mensch braucht Facetten, muss hart arbeiten, will schaffen, lernt. Dem begegnet man und frau in diesem Buch. Was will man mehr?
Dem Sammler Matthias Bogucki und seinem Freundesumfeld gilt großer Dank für die Bereitstellung des Werks von Aiga Rasch, dem wir uns hier gegenübersehen versehen mit Noten, Geschichten und Interviews von: Angelica Guckes, Barbara Hummel, Nora Löhr, Petra Lanfermann, Silvia Christoph, Yvonne Petrina, Andreas Ruch, Dieter Gebhardt, Lillebror, Sven Haarmann, Tobias Greiner. Dies alles kunstvoll gesetzt von der in Australien lebenden Malerin Michèle Meister, verlegt für euch und Sie von mir, Boris Pfeiffer, und herausgegeben von Matthias Bogucki.